Archiv der Kategorie 'Pressemitteilungen'

27.11. Demo Status

Bündnis Demo „Schon Vergessen?“

Der neue Demo Beginn ist vom Ordnungsamt auf 14 Uhr festgelegt worden. Auch Versammlungen an der Mensa sind damit vorher nicht genehmigt. Daher der neue Treffpunkt:

14 Uhr Mensavorplatz

Zeigt mit uns, dass eine Gesellschaft ohne rassistische und sozialdarwinistische Menschenbilder möglich ist. Zeigt Zivilcourage. Kommt zahlreich, seid bunt laut und kreativ.

Das Infotelefon ist am 27.11. ab 13 Uhr unter 0157 860 38 629 zu erreichen.

PS: Denkt an warme Kleidung.

Bündnis „Schon vergessen?“ lädt zum zehnjährigen Gedenken an Eckard Rütz

Am kommenden Donnerstag, den 25. November, findet eine Gedenkveranstaltung für den im November 2000 ermordeten obdachlosen Greifswalder, Eckard Rütz, statt. Neben einer Vertreterin des Bündnisses wird auch in diesem Jahr wieder Pfarrer Matthias Gürtler von der Gemeinde Dom St. Nikolai sprechen. Der Mord an Eckard Rütz jährt sich in diesem Jahr zum zehnten Mal. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen sich zu der Veranstaltung ab 14 Uhr auf dem Mensavorplatz zusammenzufinden.

Zudem organisiert das Bündnis „Schon Vergessen“ für Samstag den 27.November eine Demonstration mit der dazu beigetragen werden soll, dass Opfer rechter Gewalt wie Eckard Rütz und Klaus Dieter Gerecke nicht in die Vergessenheit geraten. Durch die Demo soll auch auf die aktuell wiedererstarkenden Neonazistrukturen in Greifswald und M/V aufmerksam gemacht werden. Beginn der Demonstration ist um 13 Uhr auf dem Mensavorplatz.

Vor nunmehr zehn Jahren, in der Nacht vom 24. auf den 25. November, wurde Eckard Rütz in der Greifswalder Innenstadt von Neonazis erschlagen. Die drei Jugendlichen im Alter von 16 bis 21 Jahren griffen ihr Opfer mit armdicken Baumstützpfählen an und schlugen solange auf ihn ein, bis er sich nicht mehr bewegte. Eckard Rütz musste sterben, weil er, so einer der Täter, „dem deutschen Steuerzahler auf der Tasche gelegen“ hätte.

Da auch sechs Jahre nach dem Mord nicht einmal eine Gedenktafel an Eckard Rütz erinnerte, gründete sich im Herbst 2006 das Bündnis „Schon Vergessen?“. Mit Hilfe zahlreicher Spenden und gesammelter Gelder aus Themenabenden und Benefizkonzerten gelang es den engagierte Greifswalder_innen schließlich eine Gedenkstein für Eckardt Rütz an der Mensa zu setzen.

„Wir wollen mit der Veranstaltung am 25. November eine aktive Gedenkkultur fördern“, so Juliane Teichert, Pressesprecherin des Bündnisses. „Die Gedenkminute auf der letzten Bürgerschaftssitzung ist bereits ein guter Schritt in die richtige Richtung. Wir würden uns freuen wenn sich auch viele Greifswalder Bürger und Bürgerinnen unserem Aufruf zum Gedenken anschließen.“

Pressemitteilung: Benefizkonzert mit Barbara Thalheim und Thomas Putensen

Barbara Thalheim, Jean Pacalet und Thomas Putensen werden am 03.02.2007 auf einem Benefizkonzert zugunsten der Kampagne „Schon Vergessen?“ auftreten. Die Einnahmen dienen der Finanzierung eines Gedenksteines für den vor sechs Jahren in Greifswald von Rechtsextremen ermordeten Obdachlosen Eckard Rütz. Das Konzert findet im Dom St. Nikolai statt und beginnt um 20.00 Uhr.

„Dieses Konzert ist einmal mehr der Versuch die Erinnerung an Eckard Rütz wach zu halten und sich aktiv für einen Gedenkstein am Tatort einzusetzen“, so Martin Nagel, Pressesprecher der Initiative. Zahlreiche politische und kulturelle Gruppen der Hansestadt unterstützen bereits dieses Vorhaben, beispielsweise die Antifaschistische Aktion Greifswald, der Studierendenclub Kiste und die Junge Gemeinde St. Nikolai.

In den drei Monaten ihres Bestehens entfaltete die Initiative rege Aktivitäten und stieß auf großes Interesse in der Bevölkerung und den lokalen Medien. So organisierte das Bündnis am 6. Todestag von Eckard Rütz eine Gedenkveranstaltung an der Greifswalder Mensa, auf der u.a. Dompfarrer Gürtler sprach. Weiterhin wurde auf einer gut besuchten Informationsveranstaltung Ende November über die Hintergründe der Tat und das gesellschaftliche Klima der Jahre 2000/2001 berichtet.

Darüber hinaus forderte die Kampagne in einem Offenen Brief an den Bürgermeister dazu auf „anstelle der gegenwärtigen Totschweige-Politik“ für einen „offensiven Umgang mit dem Geschehenen und die offizielle, gesellschaftliche Ächtung von Fremdenhass und Rassismus“ einzutreten.

Bündnis „Schon vergessen?“ in Greifswald gegründet

Anlässlich des 6. Todestages von Eckard Rütz, der am 25. November 2000 von rechtsextremen Jugendlichen vor der Mensa ermordet wurde, hat sich in Greifswald ein Bündnis gegründet. Die Kampagne hat sich zum Ziel gesetzt, eine Debatte über die Gedenkkultur der Stadt anzustoßen. Ferner soll mit einem Mahnmal für Eckard Rütz ein Ort des Erinnerns im öffentlichen Raum geschaffen werden.